13.09.17
Fachhochschule Südwestfalen - Lindenstr. 53 - 59872 Meschede
Rückblick

Neue Geschäftsmodelle im Kontext von I4.0

Getrieben durch das Internet wachsen reale und virtuelle Welt zusammen. Das Ausmaß dieser Entwicklung verdeutlicht der Begriff Industrie 4.0, der den aktuellen Digitalisierungsschub mit den drei bekannten industriellen Revolutionen gleichstellt. Die Erneuerung der industriellen Produktion im Rahmen von Industrie 4.0 ist untrennbar mit der Digitalisierung der Wirtschaft verbunden und verändert die Geschäftsmodelle von Unternehmen.

In jeder Branche setzen sich bestimmte Geschäftsmodelle durch und dominieren diese. In der Regel stellen sie die effizienteste Möglichkeit dar, Ressourcen zu verteilen und zu organisieren. Im Zuge der Digitalisierung ist zu beobachten, dass sich radikal neue Geschäftsmodelle durchsetzen können, weil sich Newcomer einen technologischen Entwicklungsschub zunutze machen. Die Branchentransformation vollzieht sich, wenn etablierte Unternehmen durch das neue Modell verdrängt werden oder es übernehmen.

Unternehmen können auf drei Wegen proaktiv damit umgehen. Erstens, indem das bisherige Geschäftsmodell digital abgesichert und damit verteidigt wird. Zweitens durch Erweiterung des Geschäftsmodells auf der Basis der Integration von digitalen Drittangeboten. Oder drittens offensiv, durch die Entwicklung radikal neuer Produkte, die das Potenzial haben das bisherige Geschäftsmodell und die Branche zu transformieren.

Die Innovationsforschung zeigt, dass sich erfolgreiche Innovationen durch die Verbindung von bekannten technischen Trends und erkennbaren Nutzerbedürfnissen auszeichnen. Besonders etablierte Unternehmen sind gefordert, bestehende Geschäftsmodelle auf den Prüfstand zu stellen und Chancen zur Entwicklung transformativer Geschäftsmodelle zu erkennen.

Das Forum: „Neue Geschäftsmodelle im Kontext von I4.0“ am 13. September 2017 wird sich auf Industrie-4.0-Innovationen in der Symbiose von Technologie- und Markttrends fokussieren und durch Impulsvorträge alle Teilnehmer aktiv in Form eines World Cafés zu Diskussionen über die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle anregen.

Agenda

10:00     Begrüßung: Prof. Dr.-Ing. Claus Schuster – Rektor der Fachhochschule Südwestfalen

– Grußwort der IHK Arnsberg Hellweg-Sauerland – Thomas Frye – Geschäftsbereichsleiter Standortpolitik, Innovation und Umwelt
– Grußwort des Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen
– Vorstellung: Projekt „Mittelstand 4.0 Südwestfalen”

11:00     „Digitale Transformation der Automobilindustrie – Herausforderungen und Chancen“
Dr.-Ing. Uwe Winkelhake, IBM Deutschland GmbH

11:45     „In 90 Tagen zum Industrie-4.0-Champion!?“
Prof. Dr. Ewald Mittelstädt, FH Südwestfalen; Dr. Kai Morgenstern, RKW Kompetenzzentrum

12:30     Mittagspause

13:30     Einführungsvorträge und Use-Cases: “Industrie-4.0-Innovationen in der Symbiose von Technologie- und Markttrends”

– “Leuchten, Laden und mehr – Der multifunktionale Lichtpunkt“ – Trilux / Innogy
– „Digitalisierung im Maschinenbau – Anforderungen und Chancen entlang der Wertschöpfungkette“ – Thomas Mader – GEA AG
– „BIMWORX.net – Vernetzung und Digitalisierung des Bauwesens und der Industrie“ – Dipl.-Ing. Architekt Emanuel Homann LL.M. Baurecht – BIMWORX

13:45     Workshop Runde 1 – Impulse und Diskussion

15:00     Workshop Runde 2 – Impulse und Diskussion

16:15     Zusammenfassung und Abschluss

16:30     Networking mit Imbiss

Eine Zusammenfassung der Veranstaltung können Sie hier runterladen.

Ort: Fachhochschule Südwestfalen
59872 Meschede
Lindenstr. 53
Raum: 2.1.1

Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldungen an: Jürgen Burghardt, Projektkoordinator „Mittelstand 4.0 Südwestfalen“ – email: burghardt.juergen@fh-swf.de